Bei DOMO herrscht Aufbruchsstimmung

Sand im Getriebe der Konjunktur
2019 – ohne Zweifel...

weiterlesen

Weitere Facharbeiter für Leuna

BAL spricht 81 Azubis frei - Weiterführung PINK... weiterlesen

Azubis und Fachleute gesucht

Hoffmeier Industrieanlagen Leuna bildet ab 2020... weiterlesen

08.01.2020 ❖ Bildung, BAL

Von Leuna nach Shanghai und Las Vegas

Techniker-Studenten besuchen internationale CES-Messen → mehr…


03.12.2019 ❖ Dienstleistung, InfraLeuna

„Allzeit gute und störungsfreie Fahrt“

InfraLeuna stärkt mit zwei neuen E-Lokomotiven den Güterfernverkehr → mehr…


02.12.2019 ❖ Dienstleistung, Mammoet

Sensibilisieren für Gesundheitsthemen

Mammoet Deutschland führt Gesundheitstag zum Thema Stressbewältigung durch → mehr…



02.12.2019 ❖ 
Chemie, Innospec

Bewegung hält fit

Regelmäßige Gesundheitstage bei Innospec → mehr…



21.10.2019 ❖ 
Bildung, BAL

Schnuppern in Werkstätten und Laboren

Tag der offenen Tür bei der Bildungsakademie Leuna gut besucht → mehr…


21.10.2019 ❖ Chemie, Domo

Beruflich neu durchstarten

DOMO qualifiziert gestandene Berufstätige zu Chemikanten  → mehr…


05.08.2019 ❖ Dienstleistung

„Leuna ist infrastrukturell gut aufgestellt“

Interview mit Reinhard Schröter, Stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Halle-Dessau → mehr…


11.07.2019 ❖ InfraLeuna

Belgisches Königspaar besuchte den Chemiestandort Leuna

Das Königspaar interessierte sich für die wirtschaftliche Entwicklung des Chemiestandortes. → mehr…


13.06.2019 ❖ Chemie

Auf Los geht´s los

Aurora Deutschland startet Bau einer Cannabisproduktionsanlage → mehr…



13.06.2019 ❖ 
Domo

Frühzeitig den Nachwuchs sichern

20 Jugendliche auf Entdeckungstour bei DOMO Chemicals → mehr…



13.06.2019 ❖ 
InfraLeuna

Vor dem Burnout gegensteuern

Betriebspsychologe Stefan Schneider ist neu beim Werksärztlichen Dienst → mehr…


17.05.2019 ❖ Domo

Kurzinterview "Nachgefragt"

Ausbildungskoordinator der DOMO Chemicals GmbH, Sebastian Wetzel → mehr…


17.05.2019 ❖ InfraLeuna, Total

Schnuppern in Chemieunternehmen

Zukunftstag am Chemiestandort Leuna mit großer Resonanz → mehr…


UPM errichtet Bioraffinerie für 550 Mio. Euro in Leuna

11.02.2020 ❖ Kurzmeldungen

Das finnische Unternehmen UPM wird in Leuna nach eigenen Angaben für 550 Millionen Euro eine Bioraffinerie errichten und rund 200 neue Arbeitsplätze schaffen.

In der Anlage sollen von Ende 2022 an aus Holz jährlich rund 220.000 Tonnen Biochemikalien hergestellt werden, die beispielsweise in Kosmetika, Wasch- und Enteisungsmitteln sowie Gummi-Anwendungen Verwendung finden. Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff hat die Investition des finnischen Unternehmens UPM am Standort Leuna begrüßt: „Die Investition von UPM ist ein wichtiger Schritt zu einem erfolgreichen Strukturwandel in der Region. Hier entstehen neue, zukunftssichere Arbeitsplätze in einem innovativen Wirtschaftszweig.“ Zusätzlich investiert die InfraLeuna GmbH mehr als 100 Millionen Euro in die Infrastruktur des Chemiestandorts. Dr. Christof Günther, Geschäftsführer der InfraLeuna GmbH sagte: „Die InfraLeuna hat sich in einem deutschlandweiten Standortwettbewerb durchgesetzt. Ich bin sehr stolz auf das Team der InfraLeuna, das sich diesen Erfolg hart erarbeitet hat. Wir schlagen nun mit UPM ein neues Kapitel in der stolzen Chemie-Historie unseres Standorts Leuna auf.“

Neujahrsempfang der AOK Sachsen-Anhalt

11.02.2020 ❖ Kurzmeldungen

Auf ihrem 30. Neujahrsempfang in Halle (Saale) zog die AOK Sachsen-Anhalt eine positive Bilanz der letzten Jahre.

Mit einer guten Versichertenentwicklung und einer positiven finanziellen Lage sei man für die Zukunft gut gerüstet. Allerdings stehen die Akteure im Gesundheitswesen und Politik durch Demografie und Digitalisierung vor großen Herausforderungen. Rund 300 Experten aus Gesundheitswesen, Politik und Wissenschaft diskutierten am Samstag beim 30. AOK Neujahrsempfang die aktuellen Entwicklungen im Gesundheitswesen. „Vor allem die Themen Demografie und Digitalisierung gehören zu den großen Herausforderungen unserer Zeit“, sagte Traudel Gemmer, Vorsitzende des Verwaltungsrates der AOK Sachsen-Anhalt und Vertreterin der Arbeitgeberseite. Insbesondere in der Pflegebranche mache sich dies mit zunehmenden Zahlen Pflegebedürftiger und dem wachsenden Mangel an Fachkräften bemerkbar. Im Jahr 2017 zählte das Statistische Landesamt rund 111.000 Pflegebedürftige in Sachsen-Anhalt. Es sei jetzt die Aufgabe aller Akteure im Gesundheitswesen, die Folgen der Demografie abzumildern. „Die Folgen lassen sich zwar nicht rückgängig machen, aber wir als AOK können einen wichtigen Beitrag leisten, um uns darauf vorzubereiten“, so Gemmer. Dabei müsse man die Chancen der Digitalisierung nutzen.

AOK-Webinar für Arbeitgeber

10.01.2020 ❖ Kurzmeldungen

Wenn Babyboomer auf Generation Y treffen – Generationenvielfalt als Chance

Mit einem Webinar möchte die AOK Sachsen-Anhalt Arbeitgeber für die Herausforderungen der Generationenvielfalt in Unternehmen fit machen. Denn der demografische Wandel bringt neben veränderten Altersstrukturen auch zunehmend neue Werte, Interessen und Vorstellungen in die Unternehmen, die zu Konflikten führen können. Das kostenlose Webinar findet statt am 18. Februar 2020 um 10:30 Uhr. Darin erklären Experten, wie Führungskräfte und Personalverantwortliche die Besonderheiten und Erwartungen der verschiedenen Generationen erkennen und erfolgreich managen können. Anmeldungen sind im Internet unter http://www.aok.de/fk/sachsen-anhalt/online-seminare möglich.

Geschäftsführerwechsel

08.01.2020 ❖ Kurzmeldungen

Neues Gesicht bei Shell Catalysts & Technologies Leuna GmbH

Als Nachfolger für den konzernintern nach Hamburg gewechselten Malte Witthoff hat Marc Schwindt (39) zum 1. Dezember 2019 die Position des kaufmännischen Geschäftsführers beim Katalysator-Hersteller mit aktuell 135 Beschäftigten übernommen und kümmert sich hier um die wirtschaftlichen Belange und Personalangelegenheiten. Der gebürtige Schweriner ist studierter Betriebswirt und Wirtschaftsjurist, hat zudem eine Ausbildung zum Steuerberater absolviert. Vor der Übernahme der jetzigen Position arbeitete Marc Schwindt bei Shell Deutschland im Controlling.

Jetzt kommt noch mehr Farbe ins Spiel

08.01.2020 ❖ Kurzmeldungen

AGROFERT Deutschland schließt ihre jüngste von zahlreichen Investitionen am Standort Leuna ab.

Mit der Erweiterung einer Farbmischanlage komplettiert AGROFERT Deutschland ihre Leistungsfähigkeit für die effektive Veredelung und den kostengünstigen Umschlag von Düngemitteln und Wirkstoffen. Weit über 6,5 Millionen Euro hat AGROFERT Deutschland – eine Tochter der SKW Stickstoffwerke Piesteritz – in Leuna in die Hand genommen, um die 2013 gekaufte Betriebsstätte an moderne Anforderungen anzupassen. Inzwischen sind die Produktionsanlagen auf neuestem Stand, die Lagerkapazitäten erweitert und das Mehrzweckgebäude für Verwaltung und Labor neu gebaut.

DOMO Chemicals unterzeichnet Vereinbarung

21.10.2019 ❖ Kurzmeldungen

DOMO Chemicals und Solvay haben Mitte August eine Vereinbarung zur Übernahme des europäischen Performance-Polyamid-Geschäfts von Solvay unterzeichnet.

Die Vereinbarung umfasst die Bereiche Engineering Plastics in Frankreich und Polen, High Performance Fibers in Frankreich, Polymer- und Zwischenprodukte in Frankreich, Spanien und Polen. Die Vereinbarung beinhaltet auch ein Joint Venture zwischen BASF und DOMO in Frankreich zur Herstellung von Adipinsäure. Das Geschäft umfasst die Bereiche Produktion, Vertrieb, technischer Support, F&E und Innovationsdienstleistungen, die derzeit zusammen rund 1.100 Mitarbeiter beschäftigen. Die Übernahme, die noch der Genehmigung durch die zuständigen Wettbewerbsbehörden bedarf, wird voraussichtlich bis Ende des vierten Quartals 2019 abgeschlossen sein.

STEAG investiert dieses Jahr mehrere Millionen Euro

13.06.2019 ❖ Kurzmeldungen

"Wir laufen volles Rohr." So beurteilt STEAG- Kraftwerksleiter Thomas Wagener die Situation im Unternehmen. 2016 sei der Zehnjahresvertrag mit der TOTAL Raffinerie erneuert worden. Das Kraftwerk bekomme hochviskose...

"Wir laufen volles Rohr." So beurteilt STEAG- Kraftwerksleiter Thomas Wagener die Situation im Unternehmen. 2016 sei der Zehnjahresvertrag mit der TOTAL Raffinerie erneuert worden. Das Kraftwerk bekomme hochviskose Destillations- und Konversionsrückstände aus der Raffinerie, verbrenne diese und liefere Strom, Dampf und Druckluft an die Raffinerie zurück. Festgehalten werde an einem straffen Investitionsplan, erklärt Wagener. Zwischen 2016 bis 2026 stehen für das Kraftwerk 58 Millionen Euro bereit. In hochmoderne Technik wurden bislang bereits 20 Millionen Euro investiert. "In diesem Jahr stecken wir rund vier Millionen Euro wiederum in neue Technik", kündigt der Kraftwerksleiter an. Das Urteil der NORDOSTCHEMIE, wonach der chemischen Industrie ein "schwächelndes Jahr bevorsteht", kann Thomas Wagener für den Kraftwerksbetrieb nicht bestätigen. "Wir haben 2018 positiv abgeschlossen und sind für 2019 gut aufgestellt."

Mit Strom unterwegs

13.06.2019 ❖ Kurzmeldungen

Die Shell Catalysts & Technologies Leuna GmbH hat auf ihrem Industriegelände zwei Ladestationen für Elektroautos eingerichtet. Genutzt werden sie von Kunden und den eigenen Mitarbeitern. "Der Bedarf ist da", meint...

Die Shell Catalysts & Technologies Leuna GmbH hat auf ihrem Industriegelände zwei Ladestationen für Elektroautos eingerichtet. Genutzt werden sie von Kunden und den eigenen Mitarbeitern. "Der Bedarf ist da", meint Geschäftsführer Holger Günschel. Das Projekt wurde im Rahmen des Energiemanagements verwirklicht. Investiert wurden mehrere Tausend Euro. PW